Verein Schwarzwald Tourismus Kinzigtal gegründet


STK Gründungsmitglieder

Mit dem Jahrestag der Bildung des Südweststaates – dem heutigen Baden-Württemberg – vor genau 65 Jahren hatten die Verantwortlichen ein historisch bemerkenswertes Datum für ihre Gründungsversammlung gewählt, denn der Tourismus spielt auch hier eine bedeutende wirtschaftliche Rolle.
In der vom Stuttgarter Rechtsanwalt Rainer Noll geleiteten Versammlung wurde schnell klar, dass in den vergangenen Monaten in zahlreichen Gesprächen die Wege für einen reibungslosen Ablauf der Vereinsgründung geebnet worden waren.

Entsprechend harmonisch wurden die einzelnen Tagesordnungspunkte abgearbeitet. So verliefen die Beschlussfassungen über die elfseitige Satzung, die Geschäftsordnung für den Vorstand, die Wahlordnung sowie die Marken- und die Beitragsordnung des Vereins ohne größere Diskussionen.

Ziel des neu gegründeten Verbundes, der sich zeitlich und teilweise auch räumlich an die mittlerweile aufgelöste Tourismusplattform »Gutachtal« anschließt, ist laut Satzung die Förderung aller Maßnahmen, die den Tourismus im Vereinsgebiet stärken und der Infrastruktur dienen.

Dazu gehört auch die Förderung von Kultur und Brauchtumspflege.

Angestrebt wird zudem die Organisation eines kooperativen touristischen Innen- und Außenmarketings und auch die Mitwirkung bei der Regionalentwicklung in den Bereichen Umwelt-, Natur und Denkmalschutz sowie bei der Förderung eines touristischen Informations- und Wegeleitsystems innerhalb der Region

Dank der intensiven Vorgespräche verliefen auch die Vorstandwahlen zügig. Zum ersten Vorsitzenden wurde Thomas Geppert, zum zweiten Vorsitzenden der Hornberger Bürgermeister Siegfried Scheffold und zum dritten Vorsitzenden mit Henry Heller der Bürgermeister von Hofstetten gewählt. Das Ergebnis war jeweils einstimmig.

Einstimmig wurden auch die Bürgermeister von Schiltach und Hausach, Thomas Haas und Manfred Wöhrle, als Beisitzer in den Vorstand gewählt. Damit wurde dem von Geppert erläuterten Wunsch der Mitglieder entsprochen, jeweils einen Vertreter der verschiedenen Regionen im Vorstand zu haben.

Als Sitz der Schwarzwald Tourismus Kinzigtal wurde von den Mitgliedern Wolfach festgelegt

Bis zur Wahl eines Geschäftsführers übernimmt Gerhard Maier, Leiter der Wolfacher Tourist-Information, diese Aufgabe kommissarisch. »Sobald der neue Geschäftsführer gewählt ist, ziehe ich mich wieder zurück. Der Übergang erfolgt dann fließend», so Maier.

»Mit der Gründung des Schwarzwald Tourismus Kinzigtal haben wir eine Meilenstein im Tourismussektor gesetzt. Endlich verfügen wir über eine tragfähige gemeinsame touristische Struktur. Daran hat es lange gemangelt«, zeigte sich der Vorsitzende Thomas Geppert über den neuen Verbund erfreut. Viele Kommunen seien in der Vergangenheit beim Tourismus zu sehr mit sich selbst beschäftigt gewesen.

Jetzt könne man Synergien bündeln sowie das Marketing erheblich effizienter betreiben und dadurch schlagkräftig werden. »Wichtig ist, sich als Marke zu positionieren, wobei der Schwarzwald für sich schon eine Marke ist«, so der Wolfacher Bürgermeister, der den Kinzigtäler Tourismus für die nächsten Jahre auf einem guten Weg sieht.

Die Gespräche der Mitglieder zur Bildung dieses Verbundes bezeichnete Geppert als zwar »manchmal durchaus kontrovers, aber stets sachlich und fair«. Natürlich hätte jeder versucht, die eigenen Interessen in den Vordergrund zu stellen. »Im Endeffekt sind wir aber zu einer tragfähigen Lösung gekommen. Das ist ein starkes Signal«, so Geppert.

Für die nächsten Wochen stehen eine Reihe von Aufgaben an: Wichtigste Punkte sind der Eintrag des Vereins ins Vereinsregister, die Entwicklung und Anmeldung von Wortmarken und Wort-Bild-Marken beim Deutschen Patent- und Markenamt, die Ausschreibung der in der Geschäftsstelle zu besetzenden Stellen sowie die Suche nach Fördermitgliedern, die bereit sind, als Beiräte den Verein aktiv mitzugestalten.


In dem am Dienstag, 25.04.2017 neu gegründeten Verein sind folgende zwölf Städte und Gemeinden zusammengeschlossen: Fischerbach, Gutach, Haslach, Hausach, Hofstetten, Hornberg, Lauterbach, Mühlenbach, Schenkenzell, Schiltach, Steinach und Wolfach. Schramberg und Oberwolfach sind nicht dabei.

Der neue Verbund kommt nach dem derzeitigen Stand auf rund 600 000 Übernachtungen pro Jahr. Für die Besetzung der Geschäftsstelle in Wolfach sind 3,75 Vollzeitstellen eingeplant. Neben einem Geschäftsführer ist eine Stelle im Bereich Vertrieb sowie eine Vollzeit- und eine Teilzeitstelle im Bereich Marketing vorgesehen.

Die Beiträge der Mitglieder setzen sich aus einem Grundbetrag von 4000 Euro und zusätzlich 60 Cent je Konuspflichtiger Übernachtung zusammen.

Fördermitglieder mit Beherbergungsbetrieb zahlen einen Grundbetrag von 30 Euro plus zwölf Euro für jedes zur Vermietung angebotene Schlafzimmer.

Für Campingbetriebe, Feriendörfer, Gastronomiebetriebe oder touristische Einrichtungen gelten gesonderte Preise.

Text: Reinhard Kluckert
Schwarzwälder Bote Kinzigtal
Bild: Tobias Lupfer Offenburger Tagblatt