Notfallbetreuung in unseren Schulen und Kindergärten
Erweiterung ab 27.04.2020


Logo Geschwister Heine Kindergarten LauterbachLogo_der_Grundschule_Lauterbach_Logo Lauterbach neu
Das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport hat nunmehr weitergehende Informationen zur Erweiterung der Notfallbetreuung veröffentlicht

Berechtigt zur Inanspruchnahme der Notfallbetreuung für Schülerinnen und Schüler an der Grundschule Lauterbach sowie unserem Geschwister-Heine-Kindergarten in Lauterbach und Sulzbach sind ab dem 27.04.2020 Kinder, deren beide Erziehungsberechtigte bzw. die oder der Alleinerziehende außerhalb der Wohnung eine präsenzpflichtige berufliche Tätigkeit wahrnehmen, von ihrem Arbeitgeber unabkömmlich gestellt sind, eine entsprechende Bescheinigung vorlegen und durch diese Tätigkeit an der Betreuung gehindert sind. Bei selbständig oder freiberuflich Tätigen genügt eine Eigenbescheinigung. Weiterhin bedarf es der Erklärung beider Erziehungsberechtigten oder von der oder dem Alleinerziehenden, dass eine familiäre oder anderweitige Betreuung nicht möglich ist.
 
Die in der erweiterten Notbetreuung zulässige Gruppengröße beträgt bei Kindertageseinrichtungen höchstens die Hälfte der in der Betriebserlaubnis genehmigten Gruppengröße, in Schulen höchstens die Hälfte des für die Regelklassen der jeweiligen Schulart maßgeblichen Klassenteilers.
 
Durch die weitgehende Öffnung einerseits und die hygienischen Einschränkungen andererseits ist damit zu rechnen, dass die Kapazitäten unter Umständen nicht ausreichen, um alle Kinder betreuen zu können. Sofern die Betreuungskapazitäten der Einrichtung nicht ausreichen, um für alle teilnahmeberechtigten Kinder die Teilnahme an der erweiterten Notbetreuung zu ermöglichen, sind vorrangig die Kinder aufzunehmen,
 
   -    bei denen einer der Erziehungsberechtigten oder die
        oder der Alleinerziehende in der kritischen Infrastruktur
        tätig und unabkömmlich ist oder
   -    für die der örtliche Träger der öffentlichen Jugendhilfe
        feststellt, dass die Teilnahme an der Notbetreuung zur
       Gewährleistung des Kindeswohls erforderlich ist oder
    -  die im Haushalt einer bzw. eines Alleinerziehenden leben.
 

Sofern die Betreuungskapazitäten der Einrichtungen dann immer noch nicht ausreichen, entscheidet die Gemeinde Lauterbach im Benehmen mit Schule- und Kindergartenleitung, nach pflichtgemäßem Ermessen über die Aufnahme der Kinder.
 
Eltern, die für sich solch einen Anspruch und Bedarf sehen, werden gebeten, ihr Kind bzw. ihre Kinder mittels Formblatt samt Arbeitgeberbescheinigung für jeden Erziehungsberechtigten getrennt über den Geschwister-Heine-Kindergarten für die Kindergartenkinder und die Gemeinde Lauterbach im Rathaus für die Grundschulkinder zur Notfallbetreuung anzumelden. Dies gilt auch für diejenigen Eltern, deren Kind bzw. Kinder bereits in der Notfallbetreuung angemeldet sind.

Formblatt und Informationen zum Download


Die Soforthilfe des Landes Baden-Württemberg an die Kommunen umfasst auch die Mindereinnahmen der Gemeinde Lauterbach für das Aussetzen der Gebühren für den Besuch der Kindergärten und der Schulkindbetreuungen für den Monat April. Es wird folglich keine Nachberechnung geben. Für den Monat Mai steht eine finale Entscheidung noch aus.
 
Bei Rückfragen stehen Ihnen die Schulleitung, die Leitung des Geschwister-Heine-Kindergartens sowie Herr Hofer von der Gemeindeverwaltung zur Verfügung:
 
Grundschule Lauterbach:  

Tel. 07422/9592871 (Frau Winterhalter)                                           
schulleitung@schule-lauterbach.de
 
Geschwister-Heine-Kindergarten:         
Tel. 07422/7901 (Frau Buchholz)
kindergarten.lauterbach@t-online.de
 
Gemeinde Lauterbach, Herr Hofer:
Tel. 07422/9497-19
alexander.hofer@lauterbach-schwarzwald.de
 
Gemeinde Lauterbach, Zentrale:
Tel. 07422/9497-0
info@lauterbach-schwarzwald.de
 
 
Lauterbach, den 21. April 2020
 
Norbert Swoboda,
Bürgermeister